Mitgliedschaft

Mitgliedschaft bei Baugenossenschaft des Verkehrspersonals 1898 e.G.

Mieter und Mitglieder können bevorzugt Mitarbeiter/innen der Deutschen Bahn und deren Tochterunternehmen werden. Aber auch Kinder von Mitgliedern sowie andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes können sich für eine Wohnung bewerben.

 

Für eine Bewerbung ist ein formloses Bewerbungsschreiben mit Angabe der gewünschten Wohnungsgröße unter Beifügung von Einkommensnachweisen, sowie bei Bediensteten der Deutschen Bahn, einer Kopie des Konzernausweises, an die Genossenschaft zu richten. Bewerber sollten sich aufgrund der Nachfrage auf eine mehrjährige Wartezeit einstellen. Die Mitglieder sind bei Zuteilung einer Wohnung verpflichtet, je nach Größe und Ausstattung einer Wohnung, bis zu 5 Geschäftsanteile von jeweils 300,00 Euro zu zeichnen.

 

Die Mitgliedschaft kann erst erworben werden, wenn eine Wohnung zugewiesen werden kann. Ein rechtlicher Anspruch auf die Zuweisung einer Wohnung besteht für die Bewerber nicht. Die Genossenschaft ist ein eigenständiges Unternehmen und kann über die Wohnungsvergaben frei entscheiden.

 

Die Genossenschaft ist eine Solidargemeinschaft, d.h. nicht alle möglichen Dienstleistungen werden von Dritten ausgeführt, sondern sind teilweise auch durch die Mitglieder selbst zu erbringen. Auch die Mitglieder sind verpflichtet, Verantwortung für das Funktionieren dieser Gemeinschaft beizutragen. Das Recht auf genossenschaftliches Wohnen ist kein Eigentumsrecht sondern ein Dauernutzungsrecht, welches sich bis zur Beendigung des Mietverhältnisses erstreckt.

Fragen zur Mitgliedschaft

a) Natürliche Personen, in erster Linie solche, die bei der Deutschen Bahn AG und deren Tochterunternehmen beschäftigt sind, sowie Renten- und Pensionsempfänger der ehemaligen Deutschen Bundesbahn.

b) Alle weiteren Bewerber, die von Vorstand und Aufsichtsrat in gemeinsamer Sitzung bestimmt werden.

Zum Erwerb der Mitgliedschaft bedarf es einer vom Bewerber zu unterzeichnenden unbedingten Beitrittserklärung und der Zustimmung durch die Genossenschaft. Über die Zulassung beschließt der Vorstand. Lehnt dieser die Zulassung ab, so entscheidet der Aufsichtsrat auf Berufung des Abgewiesenen nach Anhörung des Vorstandes endgültig. Mitglied kann man nur bei Zuweisung einer Wohnung werden. Der Antrag auf Mitgliedschaft und Zuweisung einer Wohnung ist schriftlich zu stellen.

Dokumente

Alle Formulare haben wir hier für Sie zusammengestellt.